helmut-ruehl
  Theater Vita
 


Theater

 

2008-09

 

Tourneetheater Landgraf Iphigenie

R: Amina Gusner


2007
 

Kurhaus am Semmering Alma Mahler

R: Paulus Manker




FESTENGAGEMENTS:

 
1989-1991

Theater der Stadt Bremen    

 

1986-1989

Theater der Kreis, George Tabori, Wien

 
1979-1986

Burgtheater  Wien

 

GASTENGAGEMENTS:
 

2009/10

Stadttheater Wien

2008/09


Iphigenie, Tourneetheater Landgraf

2007

Alma Mahler, Kurhaus am Semmering

2003


Schaubühne Berlin

2002

Theater Oberhausen

1992, 1994-96 

Renaissance Theater Berlin


1994-95

Theater Dortmund

1993-1995

Staatstheater Wiesbaden


 

THEATERREGIE:


 

1997

Die Räuber,  Festspiele Schwäbisch Hall

1998

Faust,   Kreuzgangspiele  Feuchtwangen

 


 

Gespielte Rollen u.a.

 

Stadttheater Wien

Sir  John Vanbrugh  etc. in „Verrechnet“ Carl Djerassi 

Regie:  Isabella Gregor 09/10

 

Theater Oberhausen und Stadt Duisburg

Hans Schlag  in „Ultimo“ (Kafka-Darwin-Projekt) 

Regie: Ulrich Greb

 

Schaubühne Berlin

Maynes „Dickicht der Städte“ (Brecht)

Regie: G. Jarzyna

 

Burgtheater

Vlas „ Sommergäste“  (Gorki),

Regie Benning

 

Trofimov „Kirschgarten (Tschechow),

Regie: Benning

 

Stepan Lukim „Barbaren „  (Gorki),

Regie: Dresen

 

Moritz Stiefel „Frühlingserwachen“ ( Wedekind), 

Regie: Giesing

 

Haimon  „Antigone“ (Sophokles),

Regie. Höring

 

Polyneikes „Ödipus auf Kolonos“ ( Sophokles),

Regie: Götz Friedrich

 

Theater der Stadt Bremen

Arturo Ui „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui (Brecht)

Regie: Uwe Haus

 

Estragon „Warten auf Godot“ (Beckett)

Regie: Ulrich Becker

 

Staatstheater Wiesbaden

Pylades „Iphigenie auf Tauris“ (Goethe)

Regie: Annegret Ritzel

 

Horatio „Hamlet“ (Shakespeare)

Regie: Ritzel

 

Theater Dortmund

Mephisto „Faust“ (Goethe)

Regie: Jens Pesel

 

Festspiele Schwäbisch Hall

Mephisto „Faust“ (Goethe)

Regie: Achim Plato

 

Quasimodo „Glöckner von Notre Dame (Hugo)

Regie: Achim Plato

 

Theater der Kreis

Ed Mosher „Der Eismann kommt“ (O’ Neill)

Regie: George Tabori u. Marty  Fried

 

Schreckinger „Kannibalen“ (Tabori)

Regie: Georg Tabori und Marty Fried